Pia Rolfs

Literatur über Spitzbergen

Vermutlich die abenteuerlichste Fahrt meines Lebens war 2013 eine Pressereise nach Spitzbergen. Umso glücklicher bin ich, dass ich zwei Bücher gefunden habe, die sich mit ungewöhnlichen Erlebnissen auf der arktischen Inselgruppe befassen:

„Eine Frau erlebt die Polarnacht“ von Christiane Ritter (Ullstein Verlag, München, 24. Auflage 2011) ist der Klassiker für Polarreisende im Geiste. 1934 hat sich die Deutsche aufgemacht, um mit ihrem Mann dort eine Zeit lang zu leben. Anders als heutige Touristen, die sich vorher per Internet informieren und alle Abenteuer durchorganisieren können, machte sie sich mutig auf ins Ungewisse. Wochenlang blieb sie allein in Kälte und Dunkelheit, während ihr Mann auf die Jagd ging. Um nicht verrückt zu werden, befolgte sie  einen Ratschlag, den sie auf der Hinfahrt erhielt: „Jeden Tag einen Spaziergang machen, auch in Winternacht und Sturm!“ Also ging sie auch bei extremer Kälte täglich ums Haus, egal was passierte. Das zeigt, wie sehr Selbstdisziplin die Seele stärken  kann.  Eine Erkenntnis, die im Zeitalter des Jammerns leider manchmal zu kurz kommt.

Humorvoller ist „Solar“ (Diogenes Verlag, Zürich 2010) des britischen Starautors Ian McEwan. Ein Teil des Romans spielt ebenfalls in Spitzbergen, wo der herrlich unsympathische Held mit Klimaforschern weilt, um der Krise seiner fünften Ehe zu entkommen. Endlich gibt es eine Antwort auf die Frage, die mich ebenfalls stark beschäftigte, bei mir aber glücklicherweise nicht akut wurde: Was passiert, wenn man, in Polaranzug und mehrere Schichten gehüllt, bei minus 27 Grad auf dem Snowmobil plötzlich auf Toilette muss? Aber die Lektüre lohnt sich auch, wenn der turbulente Roman über Betrug in Wissenschaft und Beziehungen wieder in England spielt. Ich habe stellenweise laut gelacht. Im Sinne von Christiane Ritter lässt sich zu diesen Buch nur eiskalt sagen: Egal was passiert, jeden Tag weiterlesen!

3 Kommentare
  • Vanessa on 19. Februar 2014

    Das Buch „Eine Frau erlebt die Polarnacht“ hört sich echt super an. Vielen Dank für den Lese-Tipp!

    Viele Grüße
    Vanessa

  • Stephanie Krebs on 19. Februar 2014

    Super Tipp, vielen Dank!

    • Pia Rolfs on 19. Februar 2014

      Immer gerne 😉

Kommentar hinterlassen